Navigieren auf Einlagensicherung

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Einlagensicherung

esisuisse, die Einlagensicherung, sichert Kundengelder bei Banken und Effektenhändlern in der Schweiz. Sollten die Kundeneinlagen infolge eines Konkurses nicht mehr verfügbar sein, erhält jeder Kunde sein Geld bis zu einem Maximum von CHF 100 000 vom Liquidator ausbezahlt. Dies gilt pro Kunde und Institut.

Seit 2005 hat esisuisse den Auftrag, die vom Bankengesetz vorgeschriebene Absicherung von Einlagen bei Banken und Effektenhändlern zu gewährleisten. Im Fall eines Konkurses zieht esisuisse bei allen Mitgliedern die fälligen Beiträge mittels Lastschriftverfahren ein und leitet das Geld innert 20 Tagen an den durch die FINMA beauftragten Liquidator weiter. Dieser überweist die Gelder sofort, entsprechend den Anweisungen des Kunden, auf dessen Konto bei einem anderen Finanzinstitut.

Das Bankengesetz vom Jahr 2005 schreibt allen schweizerischen Geschäftsstellen von Banken und Effektenhändlern die Sicherung der privilegierten Einlagen durch esisuisse vor. Wird eine Bank oder ein Effektenhändler in der Schweiz zahlungsunfähig, stellen die anderen Mitglieder von esisuisse umgehend die benötigten Gelder bereit. Das solidarische System stellt sicher, dass die Kunden der zahlungsunfähigen Bank ihre gesicherten Einlagen rasch auf ein Konto bei einer anderen Bank ausbezahlt erhalten. Die Banken erhalten ihre Beiträge später bei der Liquidation der zahlungsunfähigen Bank zurückerstattet.

Weitere Informationen.

extranet esisuisse

Für Mitarbeitende von Mitgliedinstituten
Login

Jobs

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) (80%-100%)
PDF Logo

Fusszeile